Chronik des Vereins




11 Gründungsmitglieder legten am 3. April 1954 mit je 2,00 DM den Grundstein für den Schützenverein Edelweiß Tumlingen. Hiermit begann eine kontinuierliche Entwicklung des Schießsports. Trotz knapper Finanzen und sparsamster Haushaltsführung konnten nach und nach die erforderlichen Luftgewehre, ein KK-Gewehr und die erforderlichen Kugelfänge angeschafft werden. Preisschießen mit wertvollen Preisen besserten die Vereinskasse auf und ermöglichten somit die positive Entwicklung des Schützenvereins. Weitere Stationen waren die Inbetriebnahme der alten KK-Anlage mit der Erstellung eines Schießstandes und den Ausbau einer Luftgewehranlage im Gemeindesaal. Durch das regelmäßige Training konnten die Leistungen wesentlich gesteigert und eine gezielte Jugendarbeit aufgebaut werden. Schon 1966 tauchte die Frage auf, ob es sinnvoll ist, die alte KK-Bahn auszubauen oder mit Blick auf die Zukunft etwas ganz neues zu machen. Die ersten Gespräche mit dem Bürgermeister Martini haben gezeigt, dass die Gemeinde Tumlingen zu ihrem Schützenverein steht. Der Verein war somit gefordert, die finanziellen und personellen Voraussetzungen, und somit die Weichenstellung für eine neue und ausbaufähige Schießanlage mit Vereinsheim zu schaffen. Mit großem Elan wurde die neue Aufgabe in Angriff genommen und schon im August 1976 konnte die neue Schießanlage nebst einem schmucken Schützenhaus eingeweiht werden. Auf der neuen Anlage, mit ihren 8 Bahnen für die Luftdruckwaffen, LG und LuPi, 5 für KK-Waffen und 5 Bahnen für Sportpistole, konnten nunmehr die gesamte Palette des Schießsports geschossen werden. Was letztlich eine wesentliche Steigerung der sportlichen Leistung und einen großen Zuwachs an Mitgliedern zur Folge hatte. Trainingsfleiß und eine gezielte Jugendarbeit haben letztlich dazu geführt, dass die Tumlinger Schützen bei vielen Wettkämpfen und Meisterschaften immer wieder in den Medaillenrängen und auf den vorderen Plätzen zu finden waren. So errang zum Beispiel die Junioren Mannschaft bei den Deutschen Meisterschaften 1990 mit dem Standardgewehr den 3. Platz. Hinzu kommen weitere sehr gute Platzierungen in den verschiedenen Klassen und Disziplinen. Zum Beispiel mit dem Standardgewehr in der Landesliga 1995 den 3. Platz. Der Schützenverein bietet heute in den Disziplinen Gewehr und Pistole für alle interessierten Sportschützen ein breites Programm.
Im Jahr 2005 wurde unser 25 Meter Pistolen-Schießstand renoviert, der Kugelfang komplett neu errichtet sowie die Duellanlage erneuert.
Mit großen technischen Aufwand musste in den Jahren 2007-2008 der gesamte KK-Schießstand komplett auf den neuesten technischen Stand gebracht werden. Beide Kugelfänge für 50 und 100 Meter wurden wurden erneuert und überdacht sowie eine umfangreiche Beleuchtung eingebaut.
Am 22. September 2012 wird der neue vollelektronische Luftgewehr-Schießstand auf 10 Meter seiner Bestimmung übergeben. Ein "Tag der offenen Tür" gibt der Bevölkerung die Möglichkeit zur Besichtigung der gesamten Schießanlage und zum ausprobieren aller angebotenen Disziplinen.

Die Vereinsführung mit Oberschützenmeister Christoph Jungkurth, Schützenmeister Eugen Fischer, Schatzmeister Christoph Enderle, Schießleiter Peter Ottusch, Jugendleiter Uwe Fischer und Schriftführerin Bettina Fischer stehen für weitere Informationen gerne zur Verfügung.



< Hier geht es zur Startseite!